Uganda – eine andere, fremde und aufregende Welt

Uganda ist einer dieser Orte, der Besucher von der ersten Sekunde an in eine andere, fremde und aufregende Welt entführt. Die sandigen Straßen der Hauptstadt Kampala sind chaotisch und wirr, Motorradtaxen und VW-Busse bahnen sich den Weg durch Menschenmassen die mit großen Taschen oder vollbeladenen Fahrrädern durcheinander wuseln. Überall sitzen und stehen die Menschen auf der Straße und verkaufen Dienstleistungen, Strick – und Näharbeiten, gefundene Gegenstände, gebastelte Werkzeuge und vieles mehr. Man hat das Gefühl, die gesamte Einwohnerzahl von knapp 1,3 Millionen bewegt und sitzt und handelt um einen herum. Das Auge hat kaum Zeit, die vielen Eindrücke, die es auffängt, zu verstehen und zu verarbeiten. In Uganda leben die Menschen miteinander, füreinander und umeinander herum. Alles ist Verhandlungssache, aber alles kann angeschafft, gekauft, hergestellt oder repariert werden. Wenn einer der öffentlichen VW-Bus-Taxen auf einer der vielen schlecht ausgebauten Landstraßen einen Platten hat, kommen die Menschen vom nächsten Dorf gerannt und helfen bei der Reparatur. Als Freiwilliger hat man in Ugandas kleinen Dörfern eine Menge zu tun. Elektrizität ist eine Rarität, die meisten Menschen auf dem Land leben ohne sie. Auch frisches Trinkwasser muss von oftmals weit entfernten Brunnen geschöpft und mehrere Kilometer in Kanistern geschleppt werden. Entwicklungshilfe zu leisten, zum Beispiel durch den Bau einer neuen Lehmhütte, wird mit freudigen Gesichtern und dankbaren Gesten belohnt, die man so schnell nicht wieder vergisst. Es ist ein rudimentäres Leben, das Dich in neue Erfahrungen wirft und Dir zeigt, wie glückselig Menschen auch in Angesicht von starker Armut miteinander leben können.

Ugandas Kindern ist Müdigkeit kein Begriff. Als Sportlehrer in Kindergärten und Schulen wird man Zeuge ihrer nicht enden wollenden Energie und Freude an Bewegung. Sie improvisieren und machen aus jedem Stock, Stein, Kronkorken oder Plastikmüll ein Spiel. Fußball ist sehr beliebt, ein aufgepumpter Ball reicht aus, um zwanzig Kinder für Stunden zu beschäftigen. Bis in die frühen Abendstunden, wenn die große, tiefstehende Sonne goldenes Licht über die weiten Landschaften schickt und die Schatten lange Muster auf den Sand werfen, kann man sie noch rennen und spielen sehen und sich von der schieren Schönheit des Moments überwältigen lassen. Augenblicke wie diese prägen sich nachhaltig in Dein Gedächtnis ein und bleiben stetige Rückzugsorte des Friedens für das weitere Leben.

Share This:

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>